"Mein Interesse gilt den Orten, dem Aufspüren und Finden, der Situation, 
dem Unfertigen und Unspezialisierten, der Lücke, dem Innehalten
und Weglassen, dem Temporären und Provisorischen."

Über ______randstelle

Mit der ______randstelle spüre ich künstlerische Prozesse, Erfahrungen und Wahrnehmungen auf, um diese in künstlerischen Projekten oder Kommentaren, Workshops oder Vermittlungssituationen weiterzugeben, zu teilen, gemeinsam zu untersuchen.

Mit Interesse, mit Brüchen oder mit experimentellem Vorgehen werden diese künstlerischen Prozesse nachvollzogen.
Dabei findet der Kontext, die örtliche Umgebung und der Bezug zum Alltag oftmals eine besondere Beachtung. Künstlerische Formen sind z.B. Zeichnungen, Fotografien, Papierarbeiten, Drucke, Hefte, Fundstücke, Objekte, Aktionen und Mischformen davon.

Im öffentlichen Raum oder gemeinsam mit Museen und Kunstinstitutionen, KünstlerInnen und KulturarbeiterInnen, Schulen oder Kunstschulen werden die Projekte entwickelt und umgesetzt.

Hinter ______randstelle

Mein Name ist Achim Sauter und ich wurde 1980 als Zimmermannsohn in dörflicher Umgebung geboren. Mein Studium der Kunstpädagogik zog mich nach München. Als freiberuflicher Kunstpädagoge war ich mehrere Jahre in Augsburg, München und Umgebung für verschiedene Institutionen und Projekte tätig. Seit 2015 bin ich halbzeitig für Kinderkultur bei der Stadt Neckarsulm engagiert.

Ein paar Jahre habe ich für den Kunstraum PLATFORM3 gearbeitet und 2011 die interdisziplinäre Kunstpassage MaximiliansForum in München betreut. Des Weiteren habe ich viele Jahre für Kultur & Spielraum in München gearbeitet.
Ich führe kontextbezogene künstlerische Projekte und Kommentare durch. Des Weiteren engagiere ich mich in der kulturellen Bildung und in freien Kulturprojekten.


randstelle2
(hier noch eine mögliche randstelle)